„Arnstadt is(s)t bunt“ – Interkultureller Kochnachmittag der Malteser war ein voller Erfolg

Essen verbindet – gemeinsam wurden zehn Gerichte aus fünf Ländern zubereitet. Foto: Malteser Arnstadt.

50 geflüchtete Personen und 30 Personen aus Arnstadt und Umgebung, darunter sieben ehrenamtliche Malteser, waren im Kinder- und Jugendtreff „Auf der Setze“  zusammengekommen. Während die Erwachsenen kochten, konnten die Kinder spielen. Später wurde gemeinsam gegessen.

Insgesamt wurden zehn Gerichte aus Eritrea, Syrien, Ungarn und Albanien zubereitet. So gab es zum Beispiel „Injera“, einen Sauerteigfladen aus Eritrea mit Lammfleisch, Rindfleisch und Gemüse und einer scharfen Soße oder „Kabse“ ein syrisches Reisgericht mit Hühnchen. 

Andrea Haase, die Koordinatorin des Projektes „Eltern stärken!“, war begeistert vom Erfolg des Kochnachmittags und von der Vielzahl der Teilnehmer, die sie mitunter auch im Rahmen ihres Projektes rund um die Themen Kindergarten und Schule begleitet.  

 „Die geflüchteten Frauen haben die Möglichkeit ihre kulinarischen Fähigkeiten einzubringen, gern genutzt und sich ebenso gefreut, dass sie einmal etwas zurückgeben konnten“, so Andrea Haase abschließend. Am Ende des Kochnachmittags waren sich viele Teilnehmer einig: „So einen Kochnachmittag sollten wir öfter gemeinsam machen!“

Die Veranstaltung wurde vom Landratsamt „Ilm-Kreis“ gefördert.

Rückfragen an: Andrea Haase, Koordinatorin Projekt „Eltern stärken!“, Tel.: 03628/ 5849708 oder via Email: Andrea.Haase(at)malteser(dot)org